Anzeige: Sämtliche Inhalte dieser Seite sind ein Angebot des Anzeigenpartners. Für den Inhalt ist der Anzeigenpartner verantwortlich.

Zuwachssparen-Vergleich

Viele Sparer wünschen sich Sicherheit bei gleichzeitig steigenden Zinsen im Laufe des Anlagezeitraums. Jetzt Konditionen fürs Zuwachssparen vergleichen.

Zuwachssparen-Vergleich

Drucken zurück zur Ergebnisliste

Dortmunder Volksbank

Produktname: Mitglieder-Wachstumssparen
Mindestanlage: 5.000,00 Euro
Zuzahlung möglich: Nein
Zinsen werden: Jährlich ausgezahlt
Angebot gilt: Nur regional

Anlagezins

1. Jahr 2. Jahr 3. Jahr 4. Jahr 5. Jahr 6. Jahr 7. Jahr
2,500 % 2,600 % 2,700 % 2,800 % 3,000 % - -

Kündigung und Verfügbarkeit

Vorzeitige Kündigung ist möglich nach 0 Monaten
mit einer Kündigungsfrist von 3 Monaten
Ohne Kündigung vorher monatlich verfügbar 2.000 Euro
nach einer Vertragszeit von 0 Monaten

Bemerkungen

Voraussetzung: eine Mitgliedschaft der Dortmunder Volksbank.

Absicherung des Anlagebetrages

Gesetzliche Einlagensicherung bis 100.000 Euro durch BVR Institutssicherungs-GmbH (www.bvr-institutssicherung.de).                              

Zusätzlich besteht eine Absicherung durch den Haftungsverband des Bundesverbands der deutschen Volks- und Raiffeisenbanken - BVR (www.bvr.de).

Für die Richtigkeit der Angaben kann keine Gewähr übernommen werden. Es wurden jedoch alle Angaben mit größter Sorgfalt aufbereitet.

Quelle: FMH
Realisierung: ALF AG

Wie funktioniert der Zuwachssparen-Vergleich?

Beim Zuwachssparen-Vergleich haben Sie drei Möglichkeiten, um die besten Konditionen zu finden: Mithilfe einer Detail-Analyse, eines Schnell-Checks oder mithilfe der Anbieterliste.

Bei der Detail-Analyse geben Sie zunächst in die freie Zeile Ihren Anlagebetrag ein und die Anlagedauer ein. Im nächsten Schritt müssen Sie dann nur noch Angaben zur Auszahlung der erwirtschafteten Zinsen machen. Hier haben Sie zwei Optionen: Jährlich oder am Ende der Laufzeit. Indem Sie auf den Button mit der Aufschrift „Berechnen“ klicken, werden Ihnen die zu Ihren Angaben passenden Anbieter aufgelistet.

Auch beim Schnell-Check müssen Sie Angaben zu Ihrem Anlagebetrag tätigen. Hier werden Ihnen jedoch bereits vier Optionen aufgelistet: 250 Euro, 2.500 Euro, 10.000 Euro oder 50.000 Euro. Auch bei Ihren Angaben zur Dauer der Anlagen werden Ihnen Möglichkeiten zur Verfügung gestellt. Hier dürfen Sie zwischen 3 Jahren, 5 Jahren, 6 Jahren oder 7 Jahren wählen. Im letzten Schritt müssen Sie nur noch die Zinsauszahlung bestimmen. Wollen Sie diese jährlich Auszahlen oder am Ende der Laufzeit? Wenn Sie diese drei Angaben getätigt haben, werden Ihnen automatisch alle passenden Anbieter angezeigt.

Wenn Sie nur die unterschiedlichen Anbieter vergleichen wollen, klicken sie auf den Button mit der Aufschrift Anbieterliste. Hier werden Ihnen alle Anbieter in alphabetischer Reihenfolge angezeigt.

Was ist das Zuwachssparen?

Das Zuwachssparen ist ein u.a. von Sparkassen angebotenes Anlagekonzept, bei dem der Anleger von jährlich steigenden Zinsen profitiert.

Weitere Rechner & Service-Tools

Artikel zum Thema Zuwachssparen

Bürger-Zinspapiere Kommt der Bundesschatzbrief zurück?

Einige europäische Länder geben jetzt Zinspapiere direkt an ihre Bürger aus, um sich frisches Geld zu besorgen. Könnte Deutschland die einst beliebten „Schätzchen“ wiederbeleben?
von Heike Schwerdtfeger

Geldanlage Die Zinsabzocker: Diese Liste zeigt, welche Banken nichts fürs Tagesgeld zahlen

Trotz Zinswende gehen viele Sparer beim Tagesgeld noch immer komplett leer aus. Die WirtschaftsWoche zeigt, welche Banken keine Zinsen zahlen – und verrät, welche Alternativen es gibt.
von Philipp Frohn

Fragen & Antworten Deutschlands Banken im Stresstest – worum geht es dabei?

Pandemie, Inflation, Zinswende: Schon seit Jahren sind Europas Banken im Dauerstress. Nun werden sie zusätzlich hypothetischen Krisenszenarien ausgesetzt. Was heißt das konkret – und wie haben die Banken abgeschnitten?

Keine Zinsen für Tagesgeld Die Nullzins-Banken spielen mit dem Feuer

Vor allem Sparkassen und Genossenschaftsbanken bieten auf Spareinlagen nach wie vor keine oder nur mickrige Zinsen. Das könnte sich rächen: Wer einmal weg ist, der kommt nicht wieder. Ein Kommentar.
Kommentar von Felix Petruschke

Anleihen, Tages- und Festgeld Nach EZB-Entscheid: So profitieren Sparer von der Zinswende

Die Europäische Zentralbank hat erneut den Leitzins angehoben. Sparer können an der geldpolitischen Wende mitverdienen – mit der richtigen Strategie.
von Philipp Frohn

Einlagenzins Die Banken müssen ihre Zins-Abzocke beenden – aus purem Eigeninteresse

Die Banken geben die Zinswende kaum an ihre Kunden weiter oder speisen sie mit kurzfristigen Lockangeboten ab. Damit zerstören sie Vertrauen – und könnten Kunden an neue Konkurrenten verlieren. Ein Kommentar.
Kommentar von Philipp Frohn

Verkehrte (Finanz)welt Geldanlage: Der Blick in die Glaskugel – so kalkulieren Profis

Wie viel Geld muss heute investiert werden, um eine bestimmte Summe in der Zukunft zu erhalten? Bei der sogenannten Abzinsungsformel geht es um den aktuellen Wert künftiger Zahlungen. Eine Kolumne.
Kolumne von Ludwig Gatti

Banken Apple startet eigenes Sparbuch mit 4,15 Prozent Zinsen

Apple bietet Sparern in den USA nun mit einem eigenen Sparbuch mehr als zehn Mal so viele Zinsen wie im US-Durchschnitt. Das Angebot könnte den Druck auf andere Akteure im Finanzsektor erhöhen.

WiWo Startklar Von der Leyens Ambitionen, Hannovers Messe, Musks neue Mission

Was will Ursula von der Leyen wirklich in Berlin? Sollte die Deutsche Bahn aufgespalten werden? Und was macht Elon Musk in einer chinesischen Retortenstadt? Wir machen Sie startklar für den Tag.
von Kristina Antonia Schäfer

Angebote für Sparfüchse Sichere Zinsen plus Flexibilität: Lohnt sich Zuwachssparen wieder?

Spareinlagen mit Staffelzins waren jahrelang unattraktiv. Das könnte sich nun ändern – denn wie lange die Tagesgeldzinsen weiter steigen, ist ungewiss.
von Julia Groth